Wandbilder – Ein Testbericht


Nachdem ich erstmals ein Fotobuch getestet habe, habe ich mich auch an Wandbilder herangewagt, da ich eine Alternative zu Bilderrahmen haben wollte.

Ich habe mich wieder bei Saal digital um einen Gutschein beworben – und habe prompt einen erhalten. Diesmal über 50 EUR. Ich habe ihn auch sofort eingelöst. Die Vorgehensweise war identisch mit der bei den Fotobüchern: ab auf die webseite http://www.saal-digital.de und auf den Reiter Wandbilder geklickt, Software herunterladen – und los ging die Verwirrung.

Am Anfang war es noch einfach, denn ich musste mich nur zwischen den einzelnen Bildarten entscheiden, was schwierig genug war ohne konkretes Anschauungsmaterial. Es gibt zwar die Möglichkeit, sich für 15 EUR Muster zu bestellen (die 15 EUR werden bei einer späteren Bestellung angerechnet), aber das dauerte mir zu lang. Meine Wahl fiel auf den Gallery Print mit glänzener Oberfläche. So weit, so gut.
Aber danach wurde es kompliziert.
Ich habe mehrere Anläufe nach dem Prinzip „Versuch und Irrtum“ gebraucht, bis ich verstanden habe, wie ich ein Bild mit einem Foto gestalte. Das hat mich doch ein wenig genervt, muss ich gestehen. Schließlich gelang es mir aber doch und ich schickte die Bestellung ab.

Das Bild kam wieder sehr rasch und war tadellos verpackt. Diese Verpackung übersteht sogar die unsanfte Behandlung bei manchen Paketdiensten.

Leider war ich beim Auspacken doch etwas enttäuscht, denn mein erster Gedanke war „Das sieht aus wie die die billigen rahmenlosen Bilderhalter.“ Offenbar hatte ich andere Vorstellungen, denn ich muss gestehen, die Optik überzeugt mich auch nach längerer Gewöhnungsphase nicht. Das Bild sieht tatsächlich aus wie ein Foto in einem rahmenlosen Bilderhalter – nur ohne sichtbare Klammern auf der Vorderseite.

Die Qualität des Bildes ist in Ordnung, wenngleich man nicht so viele Details sieht wie auf meinem PC-Monitor.

Die Aufhänung auf der Rückseite ist tadellos.

Insgesamt muss ich diesmal sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin und wohl bei den althergebrachten Bilderrahmen bleiben werde. Die kann ich – wenn mir das Bild nicht mehr zusagt – wenigstens neu bestücken.