Meine Kameras

01. Mai 2017

Meine erste (fast) eigene Spiegelreflex war eine Leihgabe, eine Revueflex von Quelle. Dafür hat mein Kollege mich mild-herablassend belächelt und mir seine Nikon mit den Worten „Das ist eine Kamera“ entgegengehalten.

Setzt an diese Stelle einfach ein Schimpfwort eurer Wahl – es deckt sich garantiert irgendwie mit dem Gedanken, der mir daraufhin durch den Kopf ging.
Mal ehrlich – wer sein Können von der Marke oder dem Modell einer Kamera abhängig macht, der kann nicht wirklich fotografieren.

Nach der Revue kam eine Minolta Dynax 5xi, dann zwei Canon A 1, und schließlich hielt mit der Fuji S2 Pro das digitale Zeitalter Einzug. Leider verabschiedete sich nach einigen Jahren der Sensor, und so musste eine neue heran: die Nikon D200.

Die Kamera hat viele Jahre treu ihren Dienst getan, bis mich das Bildrauschen ab ISO 800 so gestört hat, dass wiederum eine Neue her musste: Es wurde wieder eine Nikon, und zwar die  D500. Lange habe ich zwischen der D500 und der D 750 hin und her geschwankt, mich aber dann doch trotz des APS-C-Sensors für die 500er entschieden. Und bisher habe ich die Entscheidung nicht bereut.

Nachdem ich die letzten Jahrzehnte nur so vor mich hin fotografiert habe, bin ich in letzter Zeit ein wenig ambitionierter geworden, besuche Workshops und habe auch meine Ausrüstung aufgestockt. Da die Objektive mehr und größer wurden, musste auch ein größerer Rucksack her.

Ich mag nämlich keine Taschen, weil mir da nach kurzer Zeit immer die Schultern weh tun, ich völlig schief gehe und die Tasche auch immer irgendwie im Weg rumgeht. Mein kleiner Rucksack LowePro war zwar prima, aber nicht mehr ausreichend.

cof

Als ich mal wieder beim Fotohändler meines Vertrauens war, stöberte ich durch die Rucksäcke und blieb beim FirstLight 30l von Mindshift hängen. Er ist – wie ich finde – eine hervorragende Symbiose aus Foto- und Wanderrucksack, mit breiten, gut gepolsterten Gurten, einem Beckengurt, verstellbarer Rückenlänge und gepolstertem und vor allem gut durchlüftetem Rücken. Gerade letzteres ist ja oft ein Manko bei Fotorucksäcken. Und es passt jede Menge rein. Fast schon zu viel, wie ich mir jedes Mal denke, wenn ich das vollgepackte Ding hochhebe.

 

Und das muss (in wechselnder Besetzung) alles mit:

  • Sigma 10-20 / 1:3,5 DC HSM
  • Sigma 24-70 / 1:2,8
  • Sigma 70-200 / 1:2,8
  • Sigma 105 / 1:2,8 DG Macro HSM
  • Sigma 150-600 / 1:5-6,3 Sports
  • Hähnel Captur Funk-Fernauslöser
  • Carbon-Dreibein von Tiltall
  • den Kugelkopf liefere ich nach, der liegt samt Stativ im Auto
  • Graufilter 64x und 1000x von Haida
  • Klemme und Adapterringe von Haida
  • Polfilter zum Einschrauben in die Adapterringe von Haida
  • Kartenadapter Lexar für die XQD-Karte der D500